Intro

Die Anforderungen an Personen, die an Hochschulen Führungs- und Managementaufgaben innehaben, werden immer anspruchsvoller. Institute wachsen und müssen professionell verwaltet werden, die Abläufe in der Verwaltung werden komplexer und setzen zunehmend die Einhaltung zahlreicher Richtlinien und das Verfassen von Reportings voraus. Der sogenannte «Third Space» zwischen Wissenschaft und Verwaltung übernimmt bereits jetzt in erheblichem Mass wichtige Funktionen für einen reibungslosen Wissenschafts- und Lehrbetrieb. Vorgesetzte benötigen verstärkt Führungskompetenzen, weil ihre Teams grösser, internationaler und diverser werden. Auch die Kommunikation nach innen und aussen wird vielschichtiger. Zudem nimmt die Konkurrenz im Hochschulbereich kontinuierlich zu.

Der «CAS in Leadership und Governance an Hochschulen» ist ein explizit auf den wachsenden Bereich der neuen Hochschulprofessionen zugeschnittenes Weiterbildungsangebot mit dem Ziel, Personen mit Führungs- und Managementaufgaben an Hochschulen die dafür notwendigen Kompetenzen zu vermitteln. Die Teilnehmenden erwerben Grundkenntnisse in den Bereichen Governance, Management, Finanzielle Führung, Kommunikation sowie Leadership und lernen, die erworbenen Kompetenzen im Umfeld «Hochschule» anzuwenden.

CHESS talk am 30. Januar 2018 -  Informationsveranstaltung CAS

chess talk

Die Studiengangleiter/-innen der drei Weiterbildungspro- gramme CAS "Leadership und Governance an Hochschulen" (UZH), CAS "Forschungsmanagement" (Unibe) und CAS "Führen von Projekten und Studiengängen an Hochschulen" (PHZH) diskutieren die Mikroebene der "Neuen Governance der Wissenschaft" und stellen die drei Programme vor.  Flyer (PDF, 558 KB)

Informationsveranstaltung CAS Forschungsmanagement (UniBE) & CAS Leadership & Governance an Hochschulen (UZH)

Alles Wissenswerte zu den Inhalten und Rahmenbedingun- gen der beiden Weiterbildungsprogramme wird vorgestellt. Sie haben die Gelegenheit, individuelle Fragen mit den Studiengangleitungen zu besprechen. Flyer (PDF, 49 KB)

Donnerstag 25. Januar 2018 18.15 Uhr, Universität Bern, Raum A 122 (UniS, Schanzeneckstrasse 1, 1.Stock)